981 26 21 00 981 10 00 99 639 22 75 38
ONLINE-RESERVIERUNGEN
Bester Preis garantiert
Bester Preis garantiert
Vor EUR 35
jetzt
EUR 25
Reisedatum
Ankunft
Beenden
Individuell
Doppelt
Vertraut
Mehrere
Zimmer Individuell
Zimmer Doppelt
Andere Optionen
Zimmer 1
Gäste
Alter von Minderjährigen
Bitte Alter für Kinder auswählen
Die Mindestanzahl von Nächten muss größer oder gleich sein 0

Points of Interest

Torre de Hércules
Erbe der Menschheit. Am nördlichen Ende der Halbinsel A Coruña, etwa 1.600 Meter vom Stadtzentrum entfernt. Es ist der älteste funktionierende Leuchtturm der Welt mit mehr als neunzehnhundertjähriger Geschichte. Ein bereits von Alfons X., dem Weisen, beschriebener Turm, von Julio Cesar besucht und von Pablo Picasso gemalt. Es gibt 239 Schritte der Geschichte.
El Paseo Marítimo de La Coruña
Die Promenade von La Coruña führt fast 16 km durch die Stadt, entlang des Küstengebiets führt sie vom Castillo de San Antón nach Portiño und umgibt die Stadt. 1. 200 E-Mails der Künstlerin Julia Ares, Preisträgerin mehrerer Preise, darunter der Chairman Award des Ueno Royal Museum in Tokio.
Fuente de los Surfistas (Paseo Marítimo)
Eine Quelle für die vielen Surfer, die den Strand Orzán zu jeder Jahreszeit beherbergen. Das Hotel liegt an der Promenade.
Parque Escultórico de La Torre
Ein Spaziergang zwischen Denkmälern und Skulpturen, eine Reise zwischen Mythen und Legenden. Ein Freilichtmuseum ohne Eingänge, ohne Warteschlangen, ohne Wartezeiten und eine perfekte Umgebung, die des Tower of Hercules. Mehr als 15 Arbeiten in einem großen Naturraum.
Castillo de San Antón (Plaza de Carlos I)
Wichtige Festung des späten 16. Jahrhunderts mit späteren Reformen des 17. Jahrhunderts. In der Vergangenheit war es eine kleine Insel, also musste man mit dem Boot fahren..
Domus
Domus ist das erste interaktive Museum der Welt, das sich dem Menschen widmet. Das Gebäude ist das Werk des japanischen Architekten Arata Isozaki eIgor Peraza Curiel (Sohn von Marta Curiel) verfügt über mehr als 200 interaktive Module, um Spaß an den Besonderheiten der menschlichen Spezies zu haben. Verboten, nicht zu berühren..
Acuarium Finisterrae (Paseo Marítimo s/n)
Seine Einrichtungen, die sich am Ufer des Atlantiks und in der Nähe des historischen Leuchtturms des Herkulesturms befinden, umfassen ein Gebäude, dessen Ausstellungshallen Aquarien, interaktive Module und andere Museumsressourcen beherbergen, die sich mit dem Ozean multidisziplinär auseinandersetzen. Szenarien, die Fantasie als "Marine Paradise" oder "The Nautilus Room" einladen..
Casa De Las Ciencias
Dauerausstellung der Prinzipien von Wissenschaft, Technologie und Natur, wobei das Planetarium hervorgehoben wird..
Galerías de la Marina
Die verglasten Häuser, in denen die Lichter des Meeres widerhallen, bilden ein spektakuläres architektonisches Ensemble, das möglicherweise das charakteristischste Bild darstellt und La Coruña den Spitznamen "Kristallstadt" verlieh..
Monte de San Pedro
Die besondere Vereinigung von La Coruña mit dem Meer, das sie umgibt, ist deutlich in einer der neuesten Ergänzungen des Parks und der Gärten der Stadt, dem San Pedro, zu sehen. Der von den Küstenbatterien besetzte Ort ist jetzt ein privilegierter Ort für die Freizeit der Coruñeses..
Milennium (Paseo Marítimo)
Foto Symbol für das Ende einer Ära und den Beginn eines neuen Jahrhunderts. 50 Meter verglaster Monolith, 13 Meter Geschichte, die die wichtigsten Leistungen der Stadt zeigen..
Palacio Municipal
Auf der Plaza de Maria Pita mit ihren charakteristischen Galerien und Arkaden. Geräumiges und elegantes Gebäude vom Anfang des Jahrhunderts mit historisierter Fassade und drei Kuppeltürmen. Künstlerische Halle der Sitzungen. Plaza de María Pita Das Hotel ist der Heldin von La Coruña gewidmet. Bars und Restaurants machen es zu einem der meistbesuchten Orte der Stadt. Eine seiner Flanken wird vom eindrucksvollen Stadtpalast besetzt..
Fundación Luis Seoane
Zentrum für zeitgenössische Kunst und Kultur, das neben einer Dauerausstellung des Werkes von Luis Seoane. (Öle, Stiche, Zeichnungen.)..
Iglesia de Santiago Apóstol
Auf der Plaza de Maria Pita mit ihren charakteristischen Galerien und Arkaden. Geräumiges und elegantes Gebäude vom Anfang des Jahrhunderts mit historisierter Fassade und drei Kuppeltürmen. Künstlerische Halle der Sitzungen. Plaza de María Pita Das Hotel ist der Heldin von La Coruña gewidmet. Bars und Restaurants machen es zu einem der meistbesuchten Orte der Stadt. Eine seiner Flanken wird vom eindrucksvollen Stadtpalast besetzt..
Plaza de Azcárraga (Calle Tabernas Nº 11)
In der Straße Tabernas Adelshaus aus dem 18. Jahrhundert, in der er lebte, befindet sich ein Schriftsteller aus A Coruña, einer literarischen Figur des spanischen 19. Jahrhunderts. Hauptsitz der Royal Galician Academy..
Iglesia de Santo Domingo
Nach der Verbrennung des ersten Dominikanerklosters durch Francis Drake förderte Felipe II den Bau dieses barocken Gallego-Tempels aus dem 18. Jahrhundert. Luftiger schräger Turm zur Achse der Kirche, der höchste der Altstadt. Kapelle Unserer Lieben Frau die Jungfrau des Rosenkranzes, Patron von A Coruña..
Jardín de San Carlos
Bezaubernder Platz, wo die Akazienäste die Mauern des Klosters der Poor Clares reiben, erbaut auf einer Einsiedelei aus dem fünfzehnten Jahrhundert, die zwei bemerkenswerte mittelalterliche Reliefs enthält..
Jardín de San Carlos
Das im Jahr 1843 in der alten Bastei, inmitten des Gartens und unter dem Schatten der Ulmen von Ulmen, gegründete Kloster ist das Grab eines romantischen Helden, des englischen Generals Sir John Moore, der in der Schlacht in Elviña tödlich verletzt wurde am 16. Januar 1809..
Jardines de Méndez Núñez
Dieser weitläufige und gepflegte Garten bietet Wanderern zahlreiche Attraktionen, vom berühmten Gemüsekalender, der täglich erneuert wird, bis zum Kiosco Alfonso, einem eleganten modernistischen Gebäude, das in einen Ausstellungspalast umgewandelt wurde..
Parque de Santa Margarita
Dieser weitläufige und gepflegte Garten bietet Wanderern zahlreiche Attraktionen, vom berühmten Gemüsekalender, der täglich erneuert wird, bis zum Kiosco Alfonso, einem eleganten modernistischen Gebäude, das in einen Ausstellungspalast umgewandelt wurde..
Museo de los Relojes (Plaza de Maria Pita Nº 1)
Es befindet sich im Stadtpalast, majestätische Säle beherbergen eine Uhrensammlung aus dem 16. bis 20. Jahrhundert. Neben ihnen Möbel und Kunstgalerie..
Museo Eléctrico Unión Fenosa (Avenida de Arteixo 171)
Interessantes und kurioses Museum, das die Teile und Materialien vereint, die die ersten Schritte der Elektrizität von den alten hydraulischen Mühlen bis zu den Generatoren ermöglichten..
Museo Nacional de Ciencia y Tecnología (MUNCYT)
Das Nationalmuseum für Wissenschaft und Technologie (MUNCYT) ist ein spanisches Museumsnetzwerk, das sich der wissenschaftlichen und technologischen Verbreitung und Konservierung widmet. Es verfügt über eine Sammlung von über 15.000 wissenschaftlichen Instrumenten aus dem 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart. 2 Sie ist vom Ministerium für Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit durch den Staatssekretär für Forschung, Entwicklung und Innovation abhängig und wird von der spanischen Stiftung für Wissenschaft und Technologie verwaltet..
Museo de Bellas Artes
Das Museum der Schönen Künste von La Coruña (offiziell und im galizischen Museum von Belas Artes da Coruña) ist ein Museum der Schönen Künste in der Stadt La Coruña, dessen Sitz sich in einem modernen Gebäude befindet, das einen Teil des alten Klosters der Kapuziner wiederherstellt ..
Museo Militar Regional
Rüstungsmaterial und militärisches Material aus dem 18. Jahrhundert, große Sammlung von Waffen, Uniformen, Flaggen, Modellen und Möbeln. Mehr als 1.600 Objekte.
Museo de Arte Contemporáneo (Avenida de Arteixo 171)
Eine der bedeutendsten Ausstellungsplattformen in Galicien für die neuesten Trends in der bildenden Kunst.
Casa Museo Emilia Pardo Bazán
Das von der Familie des Schriftstellers gestiftete Haus der Real Academia Galega führt den Besucher in die Räume, in denen der Autor lebte und in denen persönliche Erinnerungen an Pardo Bazán in Kontext der Kontextualisierung eines der Intellektuellen, der Protagonist wurde, aufbewahrt werden. sozial und literarisch, von der Zeit, die er leben musste..
Museo de Arte Sacro de la Colexiata (Calle Puerta de Aires Nº 23)
Monographisches Museum mit mehr als 100 religiösen Goldschmiedearbeiten aus dem 15. bis 20. Jahrhundert, die zu den wichtigsten Schulen des Landes gehören..
Casa Museo Picasso (Calle Payo Gómez)
In diesem Haus wird die Atmosphäre einer Zeit wiedererlangt, die den Beginn des einflussreichsten Künstlers des zwanzigsten Jahrhunderts kennzeichnete..
Casa Museo María Pita (Calle Santa Maria Nº 1)
Zugang: kostenlos
Erdgeschoss: Erneuerung des alten Hauses von Maria Pita: In diesem Raum können wir die Rekonstruktion von zwei Räumen des Hauses, den Laden im Erdgeschoss und das Hauptschlafzimmer sowie eine kurze Beschreibung des Hauses betrachten Erfahrungen von María Pita.
Saal 1: Das Königreich Galizien im XVI. - XVII. Jahrhundert: Dieser Raum hat einen einleitenden Charakter, der den Besuchern eine Reihe grundlegender Informationen über die Situation in Galicien im 16. und 17. Jahrhundert und einige der damaligen Veränderungen bieten soll .
Raum 2: Die urbane Morphologie von A Coruña im 16. und 17. Jahrhundert: Dieser Raum beschreibt die städtische, wirtschaftliche und soziale Verteilung der Stadt zu dieser Zeit.
Raum 3: Die spanisch-englische Konfrontation: Dieser Raum analysiert die Beziehungen zwischen Spanien und England und die Faktoren, die letztendlich zum Angriff auf die Stadt A Coruña in 1. 589 geführt haben.
Parque de Bens
Der Bens Park ist ein lebendiger Beweis für das Engagement der Stadt für eine nachhaltige Entwicklung. Die alte Mülldeponie öffnet sich zu einem Park, in dem Nachbarn und Besucher der Stadt den Blick auf die Stadt und das bis vor kurzem unbekannte Meer genießen können.
El Parque Europa
Dieser Park im englischen Stil ist ein moderner Terrassengarten mit Springbrunnen, Skulpturen und großen Freiflächen zum Spazieren und Spielen. Im Zentrum dieses Parks befindet sich das Metropolitan Forum, ein obligatorischer Treffpunkt für Freizeit- und Kulturliebhaber.
Santa Maria del Campo
Der Tempel ist spätromanischen Ursprungs mit einem dreischiffigen Grundriss und einer Apsis im Kopf. Es hat auch einige spätgotische Einflüsse. Das Hauptportal und sein Tympanon sind von großer Bedeutung. Im 12. Jahrhundert erbaut.
Iglesia de las Capuchinas (Calle Panaderas Nº 56)
Auf den Straßenbäckereien. Barocke Compostela-Fassade des frühen achtzehnten Jahrhunderts.
Plaza y Convento de Santa Bárbara
Bezaubernder Platz, wo die Akazienäste die Mauern des Klosters der Poor Clares reiben, erbaut auf einer Einsiedelei aus dem fünfzehnten Jahrhundert, die zwei bemerkenswerte mittelalterliche Reliefs enthält.
Castro de Elviña
Eine befestigte Stadt, die charakteristisch für die Castreña-Kultur der Halbinsel Nordwesten ist, wahrscheinlich zwischen dem 2. Jahrhundert v. Chr. Bewohnt. C. und II d. C. Zu den Gebäuden gehören der monumentale Eingang der Akropolis, die Brunnenzisterne und verschiedene kreisförmige und quadratische Häuser. In ihm wurde der berühmte Schatz von Elviña gefunden.
Palacio de Congresos y de la Opera (Glorieta de América)
Das monumentale Gebäude mit einem Auditorium für 1.800 und einem sekundären Raum für 500 Personen wurde für Konferenzen, Ausstellungen und alle Arten von Musikveranstaltungen konzipiert.

...

...